Aktuelles aus dem Vereinsleben



Vom König zum Kaiser...



Der Schützenverein Rennerod gehört nicht nur zu den Sportvereinen in Rennerod, sondern gilt dazu auch noch als Traditionsverein. Eine der Traditionen ist das Kaiserschießen, das nur alle drei Jahre stattfindet. Im Spätsommer tritt dabei der amtierende König bzw. die Königin mitsamt allen ehemaligen Majestäten der vergangenen Jahre zu einem Wettkampf an. In mühevoller Arbeit zauberte der 1.Vorsitzende Gerd Melchiori für diesen Anlass einen wunderschönen hölzernen Vogel, der von "der Stange" geholt werden musste. Um 14:00 Uhr war das Schützenhaus gefüllt mit Schützen und Schützinnen in Uniform, die es nach sechs Jahren (coronabedingter Pause) kaum erwarten konnten loszulegen. Gerd Melchiori nutze zu Anfang die Gelegenheit alle Teilnehmer herzlich zu begrüßen und gab kurz einen Überblick über den Ablauf des Wettkampfes. Mit den Worten: Ich wünsche uns allen einen schönen Nachmittag und allen Schützenbrüdern- und Schwestern ein "Gut Schuss" gab Melchiori die Veranstaltung frei. Um 14:20 Uhr fiel durch den noch amtierenden Kaiser Reinhold Bader der erste Schuss. Damit war sein Werk für diesen Tag getan. Insgesamt 13 Ex-Majestäten stellten sich der Herausforderung und hofften auf eine spannende Jagd. Zunächst zeigte sich der Vogel recht unbeeindruckt und bewegte sich keinen Zentimeter trotz sehr gut platzierten Treffern. Lediglich ein paar Holzsplitter flogen hier und da herab. Das jahrelange Training machte sich dennoch bemerkbar, denn nach und nach zeigte jeder Treffer ein Ergebnis. Um 15:43 Uhr gab der Vogel letztendlich auf und fiel mit dem 159.Schuss durch Manuel Reuscher zu Boden. Herzliche Glückwünsche überfluteten den neuen Kaiser. Manuel Reuscher gilt als fester Bestandteil des Schützenvereins, ist seit Kindertagen begeisterter Sportschütze, erreicht jedes Jahr in mehreren Disziplinen gute Ergebnisse und trägt so zum erfolgreichen Sportgeschehen bei. Er engagiert sich seit Langem im Vorstand, leitete jahrelang die Jugendabteilung im Verein und wurde sogar beim Bezirksschützenball in Altenkirchen zum "Jugendleiter des Jahres" gewählt. Aber auch die Traditionen liegen ihm am Herzen. Beim Königsvogelschießen konnte er schon mehrere "Titel" ergattern und wurde 2017 selbst "Schützenkönig". Die Vereinsfahne trägt er voller Stolz und repräsentiert den Verein immer von seiner besten Seite. Eine Veranstaltung ohne ihn, ist undenkbar. Wenn Jemand das Schützenhaus wie seine Westentasche kennt, dann ist das "unser" Manuel. Bei Reparaturen, Umbauten und Modernisierungen darf sein "know how" nicht fehlen. Durch so viel Engagement und Vereinsliebe kann man zu Recht Manuel Reuscher als die "Zukunft des Vereins" bezeichnen. Aber zurück zur Gegenwart: Nachdem einige Bierchen auf Kosten des neuen Kaisers getrunken waren, widmeten sich alle dem nächsten Programmpunkt: der Proklamation. Dabei erhielt der neue Kaiser offiziell die Kaiserkette sowie einen Orden für die Uniform. Aber die "Arbeit" vom 1.Vorsitzenden Gerd Melchiori war noch nicht beendet, denn es warteten noch ein paar Ehrungen auf ihn. Georg Dietermann erhielt für besondere Verdienste im Verein eine Auszeichnung. Ingolf Neeb erhielt für 5 Jahre Mitgliedschaft und Steffi Schürg für 10 Jahre Mitgliedschaft im Verein die bronzene Ehrennadel. Mario Hering wurde für besondere Verdienste um das Schützenwesen mit der Verdienstnadel in Bronze geehrt. Ebenso für besondere Verdienste um das Schützenwesen erhielt Markus Henkel die silberne Verdienstnadel. Herzlichen Glückwunsch an die Würdenträger des Tages. Rundherum zufrieden genossen alle Anwesenden die restliche Zeit und verbrachten noch einige schöne Stunden zusammen.


Bericht: Stefanie Schürg