Aktuelles aus dem Vereinsleben




Der Pokal wandert weiter….

"5 Probeschüsse, 20 Schuss gehen in die Wertung, die Füße stehen schulterbreit, Gewehr fest in die Schulter ziehen, beide Augen auf, langsam ein- und ausatmen und wenn das Schwarze vorbeikommt, schießen". Gefühlt 100-mal waren diese Worte während des Probetrainings und dem anschließenden Wochenende im Schützenhaus zu hören. Die jährliche Stadtmeisterschaft stand an und wurde wie in jedem Jahr gut besucht. Insgesamt 77 Teilnehmer, aufgeteilt in 18 Mannschaften, nahmen am Wettstreit um den begehrten Wanderpokal teil. Wie gewohnt brachte das Pokalschießen der Ortsvereine unser schönes Rennerod für ein Wochenende ganz dicht zusammen. Jung und Alt, mit und ohne Erfahrung, der eine mit Talent gesegnet, der andere nicht …dafür aber alle mit einer großen Menge Ehrgeiz und Spaß an der Freude im Gepäck. Schon das Probetraining am Mittwoch ließ die Standaufsichten im Schützenhaus rotieren. Mit so viel Ansturm hatte keiner gerechnet. Um so schöner war es, genau diese "Neuschützen" am Wochenende dann hochmotiviert erneut begrüßen zu dürfen. Gesellig saß man beisammen, neckte sich gegenseitig etwas, um den Wettkampf anzuheizen und gratulierte sich natürlich bei herausragender sportlicher Leistung. Besonders herausstechende Talente bekamen selbstverständlich mehrfach den Hinweis, wo sie sich den Aufnahmeantrag für den Schützenverein abholen können. Die Zwischenergebnisse konnten an der großen Leinwand eingesehen werden, wodurch wilde Spekulationen um die Platzierungen der einzelnen Mannschaften aufkamen. Am Sonntag um 15:00 Uhr hieß es dann: "Rien ne va plus" (nichts geht mehr). Gespannt erwarteten alle Teilnehmer die Siegerehrung um 16:00 Uhr. Wird es für den ersten Platz gereicht haben? Bei der FWG Rennerod hat es gereicht! Mit 743,8 Ringen entriss sie der Reservistenkameradschaft "Holzbach" Rennerod (Vorjahressieger) den wunderschönen Wanderpokal und verbannte diese auf den zweiten Platz mit stolzen 740,4 Ringen. Beide Mannschaften dicht gefolgt von dem Männerchor Harmonie Rennerod mit 737,5 Ringen der den dritten Platz belegte. Aber das war noch nicht alles: Nun ging es in die Einzelwertung. Bei den Damen erzielte Franziska Giehl mit 193,9 Ringen (beste Ringzahl im Tournier) den ersten Platz. Den zweiten Platz belegte Grit Wenke mit 190,7 Ringen und Julia Schwarz mit 186,5 Ringen den dritten Platz. Bei den Herren ging es nur um wenige Hundertstel Unterschied. Helmut Trumm erreichte mit 188,5 Ringen den ersten Platz. Klaus Dahlmann und Thorsten Polley teilen sie gemeinsam mit 188,4 Ringen den zweiten Platz. Der dritte Platz geht mit 188 Ringen an Cyrus Nurischad. Pokale und Urkunden überreichte der erste Vorsitzende Gerd Melchiori mit Unterstützung durch Michaela Binder. Als Vertreter der Stadt Rennerod übermittelte Peter Müller die herzlichsten Glückwünsche. Für die Erstplatzierten gab es anbei einen kleinen "Präsentkörbe" mit flüssigem Inhalt. Strahlende Sieger, faire Verlierer, erschöpfte Schützen und ehrgeizige Neulinge brachte dieser Wettkampf hervor. Ein Jahr lang darf die FWG Rennerod den Pokal nun ihr Eigen nennen, bis im September 2024 die Jagt erneut beginnt. Alle Vereine aus Rennerod sind schon jetzt herzlich dazu eingeladen mit mehreren Mannschaften an der Stadtmeisterschaft teilzunehmen. Wir freuen uns über zahlreiche Anmeldungen.
Text und Foto: Steffi Schürg